Wenig Kosten, große Wirkung - Warum Thermostate beim Energiesparen helfen

Thermostate sind Energiesparer

Viel genutzt und dennoch kaum beachtet - so geht es vielen Thermostaten. Nicht selten sind sie die ältesten Bauteile der Heizungsanlage. Mit ihnen lässt sich die Temperatur in jedem Raum regeln. Schließlich hat man es im Bad gern wärmer als im Schlafzimmer. So tragen Heizungsthermostate zu energiesparendem Heizen bei - allerdings nur, wenn sie richtig bedient werden und funktionsfähig sind. Nach etwa 20 Jahren lässt häufig die Wirkung des Temperaturfühlers nach und die Genauigkeit der Temperaturregelung ist nicht mehr gewährleistet. Das verschwendet Heizenergie und erhöht die Heizkosten. 

 

Thermostate richtig bedienen

Schon durch das richtige Bedienen der Thermostate können Hauseigentümer und Mieter Heizkosten sparen. Thermostate sind so konzipiert, dass sie die eingestellte Raumtemperatur konstant halten. Die Zahlenskala auf dem Thermostatkopf hilft, die gewünschte Raumtemperatur einzustellen. Überlicherweise justieren die Hersteller die Thermostate so, dass mit der Einstellung "3" eine Raumtemperatur um 20 Grad erreicht wird. Jede weitere Stufe bringt drei bis vier Grad mehr bzw, weniger. 

Einfach, aber genial: So funktioniert ein Heizungsthermostat

Das "Gehirn" des Thermostates befindet sich im Thermostatkopf: ein mit Flüssigkeit oder Gas gefüllter Temperaturfühler, der das Öffnen und Schließen des Ventils steuert. Wird es im Zimmer wärmer als am Thermostat eingestellt, etwa weil die Sonne durch das Fenster scheint, dehnt sich die Flüssigkeit aus und schließt das Ventil. Weniger oder gar kein heißes Wasser strömt nun durch den Heizkörper. Wird es im Raum kälter, zieht sich die Flüssigkeit zusammen und ein Übertragungsstift öffnet das Ventil. Heißes Wasser strömt wieder und der Heizkörper gibt mehr Wärme ab. 

 

Tipps für effizientes Heizen

Nutzen Sie die Einstellungsoptionen der Zahlenskala auf Ihrem Thermostat. Vermeiden Sie reine Auf-/Zu-Nutzung. 20 Grad Raumtemperatur werden nicht schneller erreicht, wenn Sie Ihr Thermostat statt auf Stufe 3 auf Stufe 5 stellen. Sie verbrauchen nur mehr Energie und heizen länger - bis die höhere Raumtemperatur erreicht ist. 

Achten Sie darauf, Möbel oder Vorhänge nicht direkt vor dem Heizkörper zu platzieren. Das führt zu einem Wärmestau. Das Fühlerelement im Thermostatkopf kann dann die Raumtemperatur nicht richtig erkennen. Die Folge: Der Heizkörper wird heruntergeregelt, bevor die gewünschte Temperatur erreicht ist. 

Tauschen zahlt sich aus

Die Beispielrechnung zeigt: Eine Modernisierung der Thermostate verhindert Energieverschwendung. Ein Austausch steht spätestens an, wenn sich der Thermostatkopf nur noch schwer bewegen lässt. Oder wenn die Heizkörper gleichbleibend heiß bleiben - unabhängig von der Einstellung des Thermostates. Meist muss nur der abnehmbare Thermostatkopf getauscht werden. Dies können Sie in der Regel selbst machen.